Internationales Vogelschutzgebiet Ammersee

„Geführte Beobachtungen über die Gebietsbetreuung Ammersee mit Christian Niederbichler und Franz Wimmer finden nur auf öffentlich zugänglichen Wegen statt. In den Flächen gibt es zum Schutz v.a. der Brutvögel ein Betretungsverbot.“

Für den Vogelfreund ist der südliche Teil des Ammersees ein kleines Paradies zum Beobachten. Zwischen Dießen im Westen und Aidenried am östlichen Ufer liegt das Naturschutzgebiet »Vogelfreistätte Ammersee-Südufer«. Es ist eines der bedeutsamsten Feuchtgebiete Bayerns und durch die (internationale) Ramsar-Konvention  geschützt.

Über 300 Tier- und Pflanzenarten wurden dort bisher gesichtet. Am Ufer, im Schilf und in den Feuchtwiesen finden viele Vögel wie Großer Brachvogel, Kiebitz, Eisvogel Schwarzmilan, Rohrweihe, Kormoran, Graugans, Haubentaucher, Blässhuhn, Lachmöwe, Flussseeschwalbe, Schwarzmilan, Teichrohrsänger oder Schwarzkehlchen Platz zum Brüten. Im Winter sind Reiherente, Tafelente, Schellente, Zwergtaucher und Kornweihen zu sehen. Und im Frühjahr und Herbst machen viele Zugvögel Rast am See, z.B. Kampfläufer, Bruchwasserläufer, Grün- und Rotschenkel, Silberreiher, Kolbenenten, Trauerseeschwalben und Rotfußfalken.

Zum Beobachten lohnen sich folgende Plätze: Beobachtungsturm bei Dießen (östlich des Parkplatzes des Sportvereins MTV Dießen e.V.);  Mündungsgebiet der Ammer, (Dießener Straße Nr. 2056, Parkplatz an der Brücke, von hier den Damm nach Norden gehen); Aidenried (Strand, Blick in die Bucht); Wiesen nördlich von Raisting (Weißstörche!). Der hauptamtliche Gebietsbetreuer  bietet naturkundliche Führungen an, betreuen Pflegemaßnahmen in Streuwiesen und führen Kartierungen durch. Helfer werden stets gesucht. Partner bei der Umweltbildung ist die ortsansässige Mobile Umweltschule.